First Berlin – 2G Energy AG Research Update (21.01.2022)

First Berlin Equity Research hat ein Research Update zu 2G Energy AG (ISIN: DE000A0HL8N9) veröffentlicht. Analyst Dr. Karsten von Blumenthal stuft die Aktie auf BUY herauf und erhöht das Kursziel von EUR 131,00 auf EUR 133,00.

Zusammenfassung
2G Energy hat ihre Umsatzguidance für das laufende Geschäftsjahr auf €280 Mio. - €310 Mio. erhöht (bisher: €260 Mio. - €290 Mio.). Grund dafür ist der sehr hohe Auftragseingang in Q4/21 in Höhe von €52 Mio. Gegenüber dem Vorjahresquartal (€37 Mio.) ist dies ein Plus von ca. 41%. Dadurch liegt der Auftragsbestand zu Jahresbeginn gemäß vorläufigen Zahlen oberhalb von €150 Mio. Gegenüber dem Vorjahreswert von €111 Mio. entspricht dies einem Anstieg von mindestens 35%. Die Guidance-Anhebung bestätigt unsere positive Einschätzung der Geschäftsentwicklung von 2G. Angesichts von Produktionsrisiken durch die Omikron-Welle, die in Deutschland nach Aussagen des Gesundheitsministers erst Mitte Februar ihren Höhepunkt erreichen dürfte, erhöhen wir unsere bisherige Umsatzschätzung von €297 Mio., die nunmehr in der Mitte der neuen Guidance liegt, nicht. Unser Kursziel steigt leicht auf €133 (bisher: €131). Nach dem Kursrückgang der letzten Monate stufen wir die Aktie von Hinzufügen auf Kaufen hoch.

First Berlin – 2G Energy AG Research Update (21/01/2022)

First Berlin Equity Research has published a research update on 2G Energy AG (ISIN: DE000A0HL8N9). Analyst Dr. Karsten von Blumenthal upgraded the stock to BUY and increased the price target from EUR 131.00 to EUR 133.00.

Abstract
2G Energy has increased its revenue guidance for the current financial year to €280m - €310m (previously: €260m - €290m). The reason for this is the very high order intake of €52m in Q4/21. Compared to the prior year quarter (€37m), this is an increase of ca. 41%. According to preliminary figures, the order backlog at the beginning of 2022 is above €150m. Compared to the previous year's value of €111.2m, this corresponds to an increase of at least 35%. The higher guidance confirms our positive assessment of 2G's business development. In view of production risks due to the Omicron wave, which the health minister expects to peak in Germany by mid-February, we do not increase our previous sales estimate of €297m, which is now in the middle of the new guidance. Our price target rises slightly to €133 (previously: €131). Following the share price decline in recent months, we upgrade the share from Add to Buy.

First Berlin – Haemato AG Research Update (18/01/2022)

First Berlin Equity Research has published a research update on Haemato AG (ISIN: DE000A289VV1). Analyst Ellis Acklin reiterated his BUY rating and maintained his EUR 50.00 price target.

Abstract
With Omicron storming Europe, governments are scrambling to stop the new variant, and surging demand for reliable testing is stretching capacities. Haemato now offers a solution to simplify testing and accelerate results with the addition of a high-end PCR point-of-care device to its portfolio. This real-time equipment can process samples on-site and deliver results within 45 minutes since samples no longer have to be sent to labs for analysis. In our view, this is a good addition to Haemato's medical device portfolio. Our rating remains Buy with a €50 price target.

First Berlin – Haemato AG Research Update (18.01.2022)

First Berlin Equity Research hat ein Research Update zu Haemato AG (ISIN: DE000A289VV1) veröffentlicht. Analyst Ellis Acklin bestätigt seine BUY-Empfehlung und bestätigt sein Kursziel von EUR 50,00.

Zusammenfassung
Während Omikron Europa stürmt, bemühen sich die Regierungen, die neue Variante zu stoppen, und die steigende Nachfrage nach zuverlässigen Tests überlastet die Kapazitäten. Haemato bietet jetzt eine Lösung zur Vereinfachung von Tests und Beschleunigung der Ergebnisse mit der Aufnahme eines hochwertigen PCR Point-of-Care Geräts in ihr Portfolio an. Dieses Echtzeit-Gerät kann Proben vor Ort verarbeiten und innerhalb von 45 Minuten Ergebnisse liefern, da die Proben nicht mehr zur Analyse an Labore geschickt werden müssen. Aus unserer Sicht ist dies eine gute Ergänzung des Med-Tech-Portfolios von Haemato. Unsere Empfehlung bleibt Kaufen mit einem unveränderten Kursziel von €50.

First Berlin – ad pepper media International N.V. Research Update (14.01.2022)

First Berlin Equity Research hat ein Research Update zu ad pepper media International N.V. (ISIN: NL0000238145) veröffentlicht. Analyst Dr. Karsten von Blumenthal bestätigt seine BUY-Empfehlung und senkt das Kursziel von EUR 8,10 auf EUR 7,10.

Zusammenfassung
ad pepper hat die Q4-Prognose aufgrund der schwächer als erwarteten Entwicklung der Segmente ad pepper media und Webgains gesenkt. Die Gruppe prognostiziert nun einen Q4-Umsatz von €7 Mio. (vorherige Prognose: €8 Mio.) und ein Q4-EBITDA im Bereich von €0,6 - €0,8 Mio. (keine vorherige Prognose, Q4/20: €2,2 Mio.). Für 2021 erwartet ad pepper einen Umsatz von €27,4 Mio. (2020: €25,6 Mio., +7% J/J) und ein EBITDA in der Spanne von €4,2 Mio. - €4,4 Mio. (2020: €6,6 Mio., -33% bis -36% J/J). Q4 ist normalerweise das stärkste Quartal aufgrund des Weihnachtsgeschäfts, wenn die digitale Werbung ihren jährlichen Höhepunkt erreicht, insbesondere im Segment Webgains. Die Abhängigkeit vom Weihnachtsgeschäft verringert aber auch die Visibilität, da der Umsatz im 4. Quartal von den digitalen Werbeausgaben der Kunden in den fünf Wochen vor Weihnachten abhängt, insbesondere in den Tagen um den Black Friday und Cyber Monday. Das Einkaufsverhalten und damit die digitalen Werbeausgaben in diesem kurzen Zeitraum sind schwer vorherzusagen. Die bisherige Prognose für Q4 wurde am 19. Oktober 2021 abgegeben und musste nun angepasst werden. Trotz dieses Rückschlags halten wir die grundlegenden Treiber (steigender Anteil des Online-Shoppings & der digitalen Werbung) für intakt. In Q4/21 war der Pandemieeffekt, der in Q4/20 aufgrund von harten Lockdown-Maßnahmen sehr stark war, jedoch insgesamt geringer als erwartet. Im Jahr 2021 investierte ad pepper in Personal und regionale Expansion. Dies belastet die Margen, legt aber den Grundstein für weiteres Wachstum. Angesichts der schwächeren Zahlen für 2021 haben wir unsere Prognosen für 2022 und die Folgejahre gesenkt. Basierend auf der Guidance von ad pepper für 2021 gehen wir für 2022 von einem Umsatzwachstum von 10% und einem EBITDA-Wachstum von 28% im Jahresvergleich aus. Ein aktualisiertes DCF-Modell führt zu einem neuen Kursziel von €7,10 (vorher: €8,10). Wir bestätigen unsere Kaufempfehlung.

First Berlin – ad pepper media International N.V. Research Update (14/01/2022)

First Berlin Equity Research has published a research update on ad pepper media International N.V. (ISIN: NL0000238145). Analyst Dr. Karsten von Blumenthal reiterated his BUY rating and decreased the price target from EUR 8.10 to EUR 7.10.

Abstract
ad pepper has lowered Q4 guidance due to weaker than expected performance of the ad pepper media and Webgains segments. The group is now guiding for Q4 revenue of €7m (previous guidance: €8m) and Q4 EBITDA in the range of €0.6m - €0.8m (no previous guidance, Q4/20: €2.2m). For 2021, ad pepper is guiding for €27.4m in revenue (2020: €25.6m, +7% y/y) and EBITDA in the range of €4.2m - €4.4m (2020: €6.6m, -33% to -36% y/y). Q4 is usually the strongest quarter of the year due to the Christmas business when digital advertising reaches its annual peak, especially in the Webgains segment. But the dependence on the Christmas business also lowers visibility as Q4 revenue hinges on clients' digital ad spending in the five weeks before Christmas, especially the days around Black Friday and Cyber Monday. The shopping behaviour and thus the digital ad spending in this short period are difficult to predict. The previous Q4 guidance was given on 19 October 2021 and has now had to be adjusted. Despite this setback, we believe that the fundamental drivers (increasing share of online shopping & digital advertising) are intact. However, in Q4/21, the pandemic effect, which was very strong in Q4/20 due to severe lockdowns, was overall lower than expected. In 2021, ad pepper invested in personnel and regional expansion. This burdens margins, but lays the foundations for further growth. Given the weaker 2021 figures, we have lowered our forecasts for 2022 and the following years. Based on ad pepper's 2021 guidance, we now assume that the top line will grow by 10% and EBITDA by 28% y/y in 2022. An updated DCF model yields a new price target of €7.10 (previously: €8.10). We confirm our Buy recommendation.

First Berlin – Knaus Tabbert AG Research Update (13.01.2022)

First Berlin Equity Research hat am 13.01.2022 die Coverage von Knaus Tabbert AG (ISIN: DE000A2YN504/ Bloomberg: KTA GR) aufgenommen. Analyst Kimberly Purvis stuft die Aktie mit einem BUY-Rating ein, bei einem Kursziel von EUR 95,00.

Zusammenfassung
Knaus Tabbert (KTA) ist ein führendes Unternehmen in der Freizeitfahrzeugbranche. Mit 5 Marken ist das Unternehmen einer der bekanntesten Hersteller von Freizeitfahrzeugen in Europa. In den letzten 4 Jahren hat KTA sowohl bei Wohnwagen als auch bei Reisemobilen Marktanteile gewonnen. Der europäische Freizeitfahrzeug-Absatz begann sich 2015 zu beschleunigen und verzeichnete von 2014 bis 2020 ein durchschnittliches jährliches Wachstum von 12,1 %. Seit 2016 hat sich der Absatz auf dem deutschen Markt verdoppelt. Die Probleme mit der Lieferkette im Jahr 2021 dürften sich 2022 lösen, so dass 2023 wieder ein zweistelliges Wachstum zu erwarten ist. Mit einem Auftragsbestand von €1,4 Mrd. sind die Produktionskapazitäten von KTA für 2022 und bis weit in das Jahr 2023 hinein bereits vollständig reserviert. Bis 2025 plant das Unternehmen eine Verdoppelung seiner Produktionskapazität auf 50.000 Fahrzeuge. Mit der Einführung einer neuen Marke im Jahr 2022 und dem ersten Elektro-Hybridfahrzeug der Branche im Jahr 2023 steht KTA an der Schwelle zu einem großen Fahrzeugaustauschzyklus, da sich die Verbraucher von Dieselfahrzeugen abwenden. KTA senkte seine Prognose für 2021 aufgrund fehlender Fahrgestelle. Dennoch macht das starke Umsatz- und Rentabilitätswachstum für das nächste Jahrzehnt das Unternehmen zu einer hervorragenden Investition. Unser Finanzmodell ist konservativ und lässt Spielraum nach oben, falls sich die Chip-Situation früher als erwartet löst. Da KTA nur mit dem 0,7-fachen des Unternehmenswertes im Jahr 2021 gehandelt wird, ist der aktuelle Aktienkurs ein ausgezeichneter Einstiegspunkt für diesen branchenführenden Innovator. Wir beginnen die Coverage mit einer Kaufempfehlung und einem Kursziel von €95.

First Berlin – Knaus Tabbert AG Research Update (13/01/2022)

First Berlin Equity Research on 13/01/2022 initiated coverage on Knaus Tabbert AG (ISIN: DE000A2YN504/ Bloomberg: KTA GR). Analyst Kimberly Purvis placed a BUY rating on the stock, with a EUR 95.00 price target.

Abstract
Knaus Tabbert (KTA) is a leading company in the leisure vehicle (LV) industry. With 5 brands, the company is one of the most well-known leisure vehicle manufacturers in Europe. For the last 4 years, KTA has gained market share in both caravans and motorhomes. European LV unit sales began accelerating in 2015, showing compounded annual growth of 12.1% from 2014-2020. Since 2016, unit sales in the German market have doubled. Supply chain issues in 2021 should resolve in 2022, allowing a return to double-digit growth in 2023. With a backlog of €1.4bn, KTA's manufacturing capacity is already completely reserved for 2022 and well into 2023. By 2025, the company plans to double its manufacturing capacity to 50,000 vehicles. With a new brand introduction in 2022, along with the industry's first electric hybrid vehicle in 2023, KTA is on the cusp of a major vehicle replacement cycle as consumers move away from diesel-fuelled vehicles. KTA reduced its guidance for 2021 because of missing chassis. Nevertheless, strong revenue and profitability growth for the next decade make the company an excellent investment. Our financial model is conservative, leaving room for upside if the chip situation resolves sooner than expected. With KTA trading at just 0.7X 2021E enterprise value, the current share price is at an excellent entry point for this industry-leading innovator. We initiate coverage with a Buy rating and a price target of €95.

First Berlin – ADVA Optical Networking SE Research Update (10/01/2022)

First Berlin Equity Research has published a research update on ADVA Optical Networking SE (ISIN: DE0005103006). Analyst Simon Scholes upgraded the stock to BUY and increased the price target from EUR 14.40 to EUR 18.00.

Abstract
The proposed merger of ADVA and ADTRAN brings together two fibre optic edge networking specialists in the second year of an edge network investment boom. The shift towards home-based work and leisure caused by the COVID-19 pandemic acted as the initial trigger for accelerating investment at the network edge. US and European government funding of USD190bn in broadband infrastructure investment, the roll-out of 5G, the growth of the Internet of Things, the replacement of Huawei infrastructure, and the emergence of the metaverse look set to ensure that the boom continues without interruption until at least the end of this decade. ADVA and ADTRAN are both edge networking specialists but ADTRAN is focused on the ?first mile? of the network (from the end-user's perspective) with state-of-the art solutions for residential access, while ADVA offers first-mile solutions for enterprise users and is strong in the ?second mile? which links the local to the core network. There is little product overlap between the two companies. Together ADVA and ADTRAN will have a complementary product range and an R&D budget of USD240m. The latter will allow the merged entity to achieve strategic vendor status with a larger number of customers than would have been possible for the two companies in isolation. We see government broadband investment, the Huawei replacement opportunity and deeper market penetration doubling the combined entity's total addressable market to USD13.7bn compared with USD7.1bn previously addressable by ADVA and ADTRAN on a standalone basis. In addition, management expects the merger to generate USD52m in cost synergies and USD60-120m in revenue growth synergies. Under the merger's proposed terms, each ADVA share will be exchanged for 0.82x the value of each ADTRAN share. The Acceptance Period for ADVA shareholders ends on 12 January. On the assumption that the merger goes ahead under the existing terms, and based on a DCF valuation of the combined entity, we value the ADVA share at €18.0 (previously: €14.4). Our rating is Buy (previously: Add) and we recommend ADVA shareholders accept the merger offer.

First Berlin – ADVA Optical Networking SE Research Update (10.01.2022)

First Berlin Equity Research hat ein Research Update zu ADVA Optical Networking SE (ISIN: DE0005103006) veröffentlicht. Analyst Simon Scholes stuft die Aktie auf BUY herauf und erhöht das Kursziel von EUR 14,40 auf EUR 18,00.

Zusammenfassung
Der geplante Zusammenschluss von ADVA und ADTRAN bringt zwei Spezialisten für Glasfaser-Edge-Netzwerke im zweiten Jahr des Edge-Netzwerke-Investitionsbooms zusammen. Die durch die COVID-19-Pandemie hervorgerufene Verlagerung von Arbeit und Freizeit in den häuslichen Bereich war der erste Auslöser für die Beschleunigung der Investitionen in den Netzwerkrand. Die von den amerikanischen und europäischen Regierungen bereitgestellten Mittel in Höhe von USD190 Mrd. für Investitionen in die Breitbandinfrastruktur, die Einführung von 5G, das Wachstum des Internets der Dinge, die Ablösung der Huawei-Infrastruktur und das Aufkommen des Metaversums dürften dafür sorgen, dass der Boom mindestens bis zum Ende dieses Jahrzehnts ungebrochen anhält. ADVA und ADTRAN sind beide Spezialisten für Edge-Networking, aber ADTRAN konzentriert sich auf die "erste Meile" des Netzes (aus Sicht des Endnutzers) mit hochmodernen Lösungen für den Zugang zu Privathaushalten, während ADVA First-Mile-Lösungen für Unternehmensnutzer anbietet und stark in der "zweiten Meile" ist, die das lokale mit dem Kernnetz verbindet. Es gibt kaum Produktüberschneidungen zwischen den beiden Unternehmen. Zusammen werden ADVA und ADTRAN eine komplementäre Produktpalette und ein F&E-Budget von USD240 Mio. haben. Letzteres wird es dem fusionierten Unternehmen ermöglichen, den Status eines strategischen Anbieters mit einer größeren Anzahl von Kunden zu erreichen, als dies für die beiden Unternehmen allein möglich gewesen wäre. Wir gehen davon aus, dass staatliche Breitbandinvestitionen, die Möglichkeit, Huawei zu ersetzen, und eine tiefere Marktdurchdringung den gesamten adressierbaren Markt des fusionierten Unternehmens auf USD13,7 Mrd. verdoppeln werden, verglichen mit den USD7,1 Mrd., die ADVA und ADTRAN vor der Fusion auf eigenständiger Basis adressieren konnten. Darüber hinaus erwartet das Management durch den Zusammenschluss Kostensynergien in Höhe von USD52 Mio. und Umsatzwachstumssynergien in Höhe von USD60-120 Mio. Gemäß den vorgeschlagenen Fusionsbedingungen wird jede ADVA-Aktie gegen das 0,82-fache des Wertes einer ADTRAN-Aktie getauscht. Die Annahmefrist für ADVA-Aktionäre endet am 12. Januar. Unter der Annahme, dass die Fusion zu den bestehenden Bedingungen durchgeführt wird, bewerten wir die ADVA-Aktie auf der Grundlage einer DCF-Bewertung des kombinierten Unternehmens mit €18,0 (zuvor: €14,4). Unser Rating lautet Kaufen (zuvor: Hinzufügen), und wir empfehlen den ADVA-Aktionären, das Fusionsangebot anzunehmen.