First Berlin – PSI AG Research Update (30.03.2021)

First Berlin Equity Research hat ein Research Update zu PSI AG (ISIN: DE000A0Z1JH9) veröffentlicht. Analyst Simon Scholes bestätigt seine ADD-Empfehlung und erhöht das Kursziel von EUR 26,00 auf EUR 31,00.

Zusammenfassung
Die Ergebnisse für 2020 lagen nahe an unseren Prognosen und zeigten einen Umsatzrückgang von 3,3% auf €217,8 Mio. (FBe: €223,6 Mio.; 2019: €225,2 Mio.) und einen Rückgang des EBITs um 13,1% auf €14,9 Mio. (FBe: €15,4 Mio.; 2019: €17,2 Mio.). Das EBIT für 2020 ist höher als die im März 2020 gegebene Prognose (Rückgang von bis zu 20%) ausgefallen. Der Auftragseingang ging um 3% auf €229 Mio. (2019: €236 Mio.) zurück, während der Auftragsbestand zum Jahresende mit €149 Mio. (2019: €142 Mio.) um 4,9% höher lag. Der Auftragseingang ging im vergangenen Jahr zurück, da die geringere Aktivität im Gasnetz- und Pipelinesgeschäft sowie im Automobil- / Industrie- und Industrielogistikgeschäft die gestiegenen Aufträge aus den Bereichen Elektrische Netze, Metalle und öffentliche Verkehrsmittel überwog. Die Prognose für das laufende Jahr für eine relativ bescheidene Steigerung von Umsatz und Auftragseingang um 5% ist durch die Unsicherheit über die Auswirkungen der dritten Welle der Pandemie bedingt. Das Management geht davon aus, dass sich das Wachstum beschleunigen wird, sobald die Impfstoffkampagne erfolgreich ist. Die angestrebte Erholung des EBITs auf über €20 Mio. (16% über dem Niveau von 2019) zeigt die Auswirkungen der Risikovorsorge auf die Zahlen für 2020 sowie die zugrundeliegende Verbesserung der Rentabilität aufgrund der laufenden Harmonisierung der Softwareplattformen. Über Covid-19 hinaus sind die Aussichten sehr günstig. PSI profitiert weiterhin von dem wachsenden Anteil der erneuerbaren Energien und des Erdgases an der deutschen Stromerzeugung. Das Management strebt auch eine Steigerung des Anteils des Exportgeschäfts (2020: 36%) an, insbesondere im Bereich Elektrische Netze. Darüber hinaus bietet das Segment Production Management die Teilnahme am weltweit führenden Geschäft mit Metallproduktionssoftware sowie das Engagement im Internet der Dinge über das Segment Automotive & Industry. Die Aussicht auf einen Boom erneuerbarer Energien bis in die 2030er Jahre sowie eine zunehmende Internationalisierung des Geschäfts veranlassen uns, unsere langfristigen Prognosen zu erhöhen. Wir modellieren jetzt eine 10-Jahres-Umsatz-CAGR für den Zeitraum 2021-2030 von 8,2% (zuvor: 6,1%). Die EBIT-Marge dürfte in den nächsten Jahren über 10% steigen, da die Betriebskosten mit dem Abschluss der Harmonisierung der Softwareplattform sinken. Wir haben das Kursziel von €26,00 auf €31,00 angehoben. Die Empfehlung bleibt bei Hinzufügen.