First Berlin – PAION AG Research Update (12.07.2021)

First Berlin Equity Research hat ein Research Update zu PAION AG (ISIN: DE000A0B65S3) veröffentlicht. Analyst Simon Scholes bestätigt seine BUY-Empfehlung und senkt das Kursziel von EUR 4,90 auf EUR 4,10.

Zusammenfassung
Im bisherigen Jahresverlauf haben PAIONs Partner das ultrakurz wirksame Sedativum/Anästhetikum Remimazolam in den USA für die prozedurale Sedierung und in Südkorea in der Indikation Allgemeinanästhesie eingeführt. Diese Markteinführungen folgen den Markteinführungen der Partner im vergangenen Jahr in Japan für die Allgemeinanästhesie und in China für die prozedurale Sedierung. Darüber hinaus gab PAION Anfang 2021 den Erwerb der exklusiven europäischen Vermarktungsrechte für den Vasokonstriktor Giapreza und das Antibiotikum der Tetrazyklin-Klasse Xerava von dem US-Unternehmen LaJolla Pharmaceutical bekannt. Beide Medikamente sind in den USA und Europa zugelassen. Giapreza ist vielversprechend, weil es den Blutdruck bei Patienten mit septischem oder anderem distributiven Schock erhöht, die trotz adäquater Volumenrestitution und Anwendung von Katecholaminen und anderen verfügbaren vasopressorischen Therapien hypotensiv bleiben. Xerava, das für komplexe intrabominale Infektionen indiziert ist, hat ein breiteres Wirkungsspektrum als die kürzlich zugelassenen Cephalosporin- und Carbapenem-Beta-Laktamase-Hemmer-Antibiotika-Kombinationen. Diese Akquisition ist auch deshalb wichtig, weil sie PAION zusammen mit Remimazolam die kritische Masse gibt, um den Aufbau eines eigenen Vermarktungsapparates in Europa zu rechtfertigen. Die Behörden der EU und Großbritanniens haben Remimazolam kürzlich für die prozedurale Sedierung zugelassen, die Zulassung für die Allgemeinanästhesie ist für 2022 wahrscheinlich. PAION plant die Markteinführung von Giapreza, Remimazolam und Xerava in Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden und Dänemark in der zweiten Jahreshälfte 2021 und in weiteren europäischen Märkten in 2022. Unseres Erachtens ist PAIONs Ziel für 2026 für Umsatz und EBITDA von €200 Mio. bzw. €100 Mio. realistisch, insbesondere angesichts der Großhandelspreise von Remimazolam in den USA für die prozedurale Sedierung, die mit USD39 pro Dosis mehr als 60% über unserer bisherigen Erwartung von USD24 liegen. Die prozedurale Sedierung ist in den USA der größte Einzelmarkt für Remimazolam. Wir behalten unsere Kaufempfehlung bei, haben aber das Kursziel auf €4,10 (zuvor €4,90) gesenkt. Die Reduzierung unseres Kursziels spiegelt vor allem den Verwässerungseffekt künftiger Aktienemissionen wider, die zur Finanzierung des Aufbaus eines größeren europäischen Vertriebsnetzes erforderlich sind, als wir zuvor modelliert hatten, bevor der von uns prognostizierte Cashflow-Breakeven im Jahr 2024 erreicht wird.