First Berlin – ADVA Optical Networking SE Research Update (27.07.2020)

First Berlin Equity Research hat ein Research Update zu ADVA Optical Networking SE (ISIN: DE0005103006) veröffentlicht. Analyst Simon Scholes bestätigt seine ADD-Empfehlung und erhöht das Kursziel von EUR 7,10 auf EUR 8,00.

Zusammenfassung
Die Q2-Ergebnisse lagen über den Erwartungen: Der Umsatz stieg im Jahresvergleich um 8,9% auf €145 Mio. (Konsens: €141,0 Mio.; Q2/19: €133,2 Mio.) und lag um 9,3% über dem Wert des ersten Quartals von €132,7 Mio. Das Proforma-EBIT belief sich auf €10,1 Mio. (Konsens: €2,9 Mio.; Q2/19: €4,3 Mio. ) und war nach einem Verlust von €1,7 Mio. im Q1/20 wieder positiv. Aufgrund der verringerten Produktionskapazität in chinesischen Produktionszentren verzögerten sich Umsatzbuchungen in Höhe von €10 Mio., die normalerweise im Q1/20 getätigt worden wären. Die Versorgung von ADVA aus China wurde wiederhergestellt und diese €10 Mio. an Umsatz wurden im Q2/20 verbucht. Unterbrechungen an anderer Stelle in der Lieferkette des Unternehmens verzögerten jedoch die Buchung weiterer Umsätze in Höhe von €15 Mio. im Q2/20. Das zugrundeliegende sequentielle Umsatzwachstum zwischen Q1/20 und Q2/20 betrug daher 5,1% (€132,7 Mio. + €10,0 Mio. / €145,0 Mio. – €10,0 Mio. + €15,0 Mio.). Kommunikationsdienstleister (CSP) und Internetinhaltsanbieter (ICP), auf die rund 75% des Konzernumsatzes entfallen, waren die Hauptwachstumstreiber. Die zunehmende Auftragsaktivität dieser Kundengruppen wurde durch die steigende Nachfrage nach Bandbreite aufgrund der wachsenden Bedeutung von Remote Working, Media Streaming und Online Gaming während der Pandemie ausgelöst. Der Auftragsbestand Ende Juni stieg im Jahresvergleich, und das Management erwartet für das laufende Quartal einen weiteren Umsatzanstieg. Obwohl die kurzfristigen Aussichten gut sind, hat die Unsicherheit über die zukünftige Entwicklung der SARS-CoV-2-Krise dazu geführt, dass ADVA keine Prognosen für das Gesamtjahr abgegeben hat. Wir sind der Ansicht, dass SARS-CoV-2 die Nachfrage nach Bandbreite weiter beschleunigen wird. Wir gehen davon aus, dass wachsende Ausgaben von CSP- und ICP-Kunden nachlassende Investitionen privater Unternehmen (die ca. 25% des Konzernumsatzes ausmachen) abfedern werden. Wir haben unsere Prognosen aufgrund der besser als erwarteten Q2/20-Zahlen und der Aussicht auf ein weiteres sequenzielles Umsatzwachstum im Q3/20 nach oben revidiert. Unser neues Kursziel ist €8,00 (vorher €7,10). Wir behalten unsere Hinzufügen-Empfehlung bei.